Fandom

Scratchpad

Finn Dunkelkreuz

215,910pages on
this wiki
Add New Page
Discuss this page0 Share

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.

Der Alchemist "Finn Caspiam Darkcross"
Der Alchemist "Finn Caspiam Darkcross"
Herkunft Norvid
Rasse Nachtmahr/Kijinon-jin
Geburtsdatum 67 FZ
Alter 42 Zyklen
Familie Dunkelkreuz
Haarfarbe Schwarz
Augenfarbe Violett
Größe 180cm
Gewicht 79kg
Waffe Alchemie
Techniken Kampfalchemie

Profil

Geschlecht: Männlich

Sternbild: Der schwarze Prinz

Charakter

Darkcross hat eine Persönlichkeit die man nur schwer als Freund akzeptieren kann, doch ebenso eine Persönlichkeit, die man sich nicht zum Feind machen möchte. Er spricht seine Gedanken nie offen aus und verhält sich gegenüber Leuten die er schätzt genauso wie gegenüber Leuten die er verachtet. Er hält sich die Menschen und nicht Menschen um ihn herum auf einem Level der Distanz in dem es ihm möglich ist, sie mit eiskalter Klarheit einschätzen zu können. Im Ganzen, ein sehr eigensinniger, berechnender Charakter.

Aussehen

Der Alchemist hat Schulterblatt langes, schwarzes Haar, welches er offen, wie auch zu einem Zopf gebunden trägt. Sein Gesicht hat hat scharfe Züge, schmale Augenbrauen und ein hartes Auge mit einer violetten Iris. Sein Mund zeigt meistens ein breites Lächeln, das nie wirklich freundlich wirkt. In seinem natürlichen Zustand würden sich zahlreiche Narben dort abmalen, Wunden aus einem Kampf den er vor einigen Jahren austragen musste. Sein Körperbau ist zwar sportlich aber nicht sonderlich ausgeprägt.


Kleidung

Die Kleidung eines Alchemisten ist die eines Offiziers der Akademie auf Arch. Ein Mantel im tiefen, dunklen Blau, sehr militärischer Schnitt. Doch Finns eigener Mantel ist blass und fast Grau. Darunter trägt er ein ebenso abgenutztes, ockerfarbenes, ärmeloses Hemd und unterhalb der Tailie eine passende Schlaghose in dem gleichen Grau wie das seiner Tracht.
Mehr als Waffe den als Kleidungsstück sind seine verschiedenen Handschuhe gedacht die er bei dich trägt. Meist sind diese aus weissem Stoff, aus braunen oder aus schwarzem Leder mit aufgemalten Zirkeln und Zeichen.

Stärken

Beherrscht die Schule der Kampfalchemie auf einem unvergleichlichem Level das ihm erlaubt künstliches Leben nach seinen Vorstellungen zu erschaffen und auf gleichem Wege echtes Leben in seine Bestandteile zu zerlegen. Die Kräfte des schwarzen Pharaos fliessen durch ihn.

Schwächen

Körperlich schwach, seine Kräfte müssen ihn vor harten Attacken schützen. Er hat keine Kraftstufen die er ereichen kann. Sein Geist ist der Sklave des schwarzen Pharaos.

Geschichte

Geboren nach dem Krieg, der die nördliche und die südliche Galaxie aufeinander Kollidieren lies, in das zerrütete Zeitalter vor dem Zusammenbruch des Universums durch den Kampf des Herrschers der Zeit. Seine Mutter ist Falamartheron, die Regentin über das Nordwandlerbündnis und Königin über die Kijinonjins. Finn ist das Nesthäkchen einer alten Blutlinie von Geschwistern die sich alle einen Namen in der Geschichte ihres Volkes machen konnten, schon als er ein kleiner Junge war nannte man seinen großen Bruder Drake die Eiskalte Klinge, seine Schwester Lysia die Söldnerkönigin und sogar Iven den Hund des Kardinals. Ihn selber nannte man den kleinen Finn-Rabenhaar, da er der einzigste aus diesem Wurf war der eine dunkle Haarfarbe mit an den Tag legte. Obwohl alle Vier Kinder einen anderen Vater hatten, überlagerten doch die Gene der Mutter bei ihren Erscheinungsbildern das Erbgut der Väter, bis auf Finn, bei ihm scheinte ganz deutlich das Erbe aus dem weiten Süden durch.

Alle Vier waren gleichgestellt, ausgenommen Drake der Älteste und der Thronerben von Kijinon-sei oder auch Norvid genannt. Seine Stellung war jedoch mehr eine Posse und ein Aushängeschild, denn mit einer unsterblichen Mutter war sobald kein Erbe in Sicht. Darkcross fand neben seiner liebenden Mutter die leider sehr oft und sehr lange durch das Königreich und den Süden reisen musste in Lysia eine Person für die er mehr als brüderliche Liebe entwickelte. Zu diesem Zeitpunkt, seinen jugenlichen Jahren befand er sich aber schon in den Fängen einer kosmischen Kraft, die andere Pläne schmiedete, als das der kleine Prinz seine Jungfräulichkeit an die Söldnerkönigin verliert. Seid einem schicksalshaften Tag in seinen Kindertagen hatte sich seine Seele an ein Objekt gebunden, das man in der gemeinen Zunge das liedlose Auge nennt und an eine Wesenheit deren Hunger nach Macht und Zerstörung unübertoffen schien.
Der Tag an dem er sich das linke Auge nahm, war der Tag an dem er von seiner Vergangenheit floh und der tag an dem der schwarze Pharao sein Spiel um das Universum anfing mit aller Gewalt zu spielen.

Sein Weg führte ihn zur Erde, in der Krieg gegen die Elemente und ihre Avatare. Versteckt vor dem Rest trieb ihn Nyalarthotep wieder durchs All wo er eine Nachtmahr mit Namen Kaze in einer Raumstation des intergallaktischen Rates traf. Diese Begegnung sollte einiges Ändern. Der Pharao sah etwas was ihm gefiel, Macht, und er wollte sie seiner unerschöpflichen Quelle hinzufügen, also meisselte er es in den Verstand des Prinzen. Jage alles was dieser mächtigen Essenz ähnelt. Sein Schicksal schien bestimmt, als Werkzeug eines korrumpierten, allmächtigen Monsters, nahm er immer mehr seine Züge an. Doch da hatte er sich getäuscht, er war zwar ein Werkzeug, aber nicht nur für ein einziges Monster. Die Königin der Träume sah im schwarzen Pharao zwar eine Bedrohung, aber auch nur eine Dame auf ihrem eigenen Schachbrett der Macht. Aus diesem Grund lenkte sie seinen Weg nach Arch, wo Darkcross eine der tödlichsten und gefährlichsten Künste erlernen sollte. Die Kunst der Alchemie, die Kunst Dinge zu erschaffen und sie zu vernichten. Die Traumkönigin wusste das dem Pharao dieses kleine Geschenk auf seinem eigenen Weg nutzen würde und ihn vielleicht sogar gefällig machen könnte.

Im darauf folgendem Jahr traf der Kijinonjin auf Arch ein junges Mädchen in das er sich verliebte, sie war ebenfalls Studentin in der Akademie und hochbegabt, aus diesem Grund duldete Nyalarthotep diese Narretei, er erhoffte sich sogar einen starken Verbündeten. Finn erfuhr das die Dame seines Herzens einem Kult angehörte der sich die Bruderschaft von Allinon nannte, einer Gemeinschaft die Wesen anbetete die nach ihrem Weltbild Universen gebären. Die These das sich ein Avatar dieser ungeheuren Kraft in jedem dieser Versen befindet spornte den machthungrigen Pharao sogar so weit an, das er Finn erlaubte diese Frau zu ehelichen.

Finns Kraft wuchs und Nyarlathotep schlief für eine Weile. Dann im Sommer des folgenen Jahres spürte er eine Konzentration der gleichen Kraft der Finn in der alten Raumstation damals begegnet war, es war an der Zeit wieder zu erwachen und zu seiner Freude hatte er erkannt das Finn um sich zwei fähige Recken gescharrt hatte. Dieses Mädchen das er liebte konnte eine Art Feuer erschaffen das so lange brannte wie das Opfer lebte, da es, wie sie sagte von der Energie genärt wurde die ein Lebewesen im premortalen Zustand abgab, also unlöschbar. Der Andere war ein Hühne der Wind zu seinem Willen knechten konnte. Er konnte ihn schärfen wie ein Schwert oder ihn mit einer Gewalt einer Explosion losbrechen lassen. Leute ganz nach seinem Geschmack. Das Ziel war mal wieder die Erde, die Sommerinseln, auf denen ein Turnier der Kampfkünste stattfand und sich alle möglichen potenziellen Opfer tummeln sollten. Darkcross bestand gegen knifflige Kontraenten und sein Ziel kristalisierte sich schnell heraus. Es waren zwei Männer und einer Frau und es handelte sich um zwei Nachtmahre und einen Menschen gegen den er im Halbfinale kämpfte.
In diesem Kampf verlor er beinahe sein Leben, da Nyarlathotep ungeduldig wurde und seinem Werkzeug mehr Kraft gab als es gut für ihn war. Den Kampf verlor er nach sterblichen Regeln.

Als er im Krankenhaus erwachte, teilte man ihm mit das während seiner Abwesenheit seine Frau und seine Reisebegleitung zu Tode gekommen waren, man hatte sie ermordet. Die Trauer überwand jegliches Mitgefühl in ihn und die Kraft des Pharaos ersetzte seine Emotionen.
Er suchte das Krankenhaus seines Feindes im Turnier auf und nahm ihm sein Leben und seine Kraft.
Seid diesem Tag ist er auf der jagd nach Allen die eine Kraft besitzen die Ihm von interesse ist...

Also on Fandom

Random wikia