Fandom

Scratchpad

Geschichte/Sozialkunde. 5. Schuljahr

< Geschichte

215,877pages on
this wiki
Add New Page
Discuss this page0 Share

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.

Gesichtspunkte und Leitmotive zum Unterricht

"Mit dem 5. Schuljahr beginnt der eigentliche Geschichtsunterricht. Zuvor wurden Motive aus der biblischen Geschichte, aus Sagen und Legenden sowie aus der heimatgeschichte in bildhafter Form dargestellt. Jetzt erwacht im Kind die Fähigkeit und das Interesse, sich mit größeren Zusammenhängen zu verbinden und geschichtliche "Begriffe" aufzunehmen.

Der Blick wird zunächst bewusst auf nichteuropäische Kulturen gerichtet. Die alten orientalischen Kulturen Indiens, Persiens, Mesopotamiens und Ägyptens stehen im Mittelpunkt. Der Lehrer sollte sich bewusst sein, dass diese Hochkulturen besonders ausgeprägte Beispiele von Kulturformen sind, die sowohl zeitlich als auch geographisch in ähnlicher Gestalt weit gestreut aufgetreten sind. Es folgt die griechische Geschichte von den Zeiten Homers bis zur Begegnung der griechischen mit den orientalischen Kulturen in der zeit der Alexanderzüge.

Methodisch wichtig ist, dass die Kinder durch die konkret-bildhafte Darstellungsweise einerseits einen lebendigen Raum- und Zeitbegriff erhalten, indem das ganz Eigene früherer Zeiten und deren Ferne ebenso wie die Landschaft erlebbar werden; andererseits, dass an möglichst vielen plastischen Beispielen deutlich wird, wie sehr unsere Gegenwart auf den Errungenschaften früherer Kulturen aufbaut. Damit kann sich in den Kindern die Grundstimmung verwurzeln, dass sich in vielen Völkern der Erde verschiedenartige Blüten menschlicher Kultur entfalten, dass jede Kultur etwas ganz eigenes hatte und zugleich etwas, was einen Beitrag zur Geschichte der Menschheit wie für unsere eigene Kultur darstellt. So wird in diesem Alter der innere Horizont des heranwachsenden Kindes weit über die Enge der eigenen geographischen Grenzen hinaus geweitet und ein Verständnis dafür angelegt, dass das eigentlich Menschliche, die Kultur, eine Menschheitsangelegenheit ist.

Quelle: Tobias RICHTER 2003, S.221-223

Fragen: bei den unzähligen Kindern mit sog. Migrationshintergrund: muss nicht schon früher gelernt werden, dass man verschiedene Kulturen und herkünfte zusammen bringen muss?

Also on Fandom

Random wikia