Fandom

Scratchpad

Lamea-Kampagne

215,721pages on
this wiki
Add New Page
Discuss this page0 Share

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.

Die Lamea-Kampagne ist ein Kampagne für das Rollenspiel Das Schwarze Auge. Hierin wird - über mehrere Publikationen verstreut - die knapp sechsjährige Reise eines kleinen Geleitzuges zum Ostkontinent Myranor und - nach diversen Wirrungen - wieder zurück nach Aventurien beschrieben.
Zu diesem Thema gibt es auch einen ausführlichen Beitrag mit Spoilern.

Die Publikationen

Hier eine kurze Übersicht über die verschiedenen Publikationen, die die Grundzüge der Kampagne beinhalten:


Irdischer Hintergrund

Im Jahr 2000 wurde zur Spielwarenmesse in Essen seitens des Verlags FanPro eine Box namens Myranor - Das Güldenland veröffentlicht. In ihr sollte der westliche Nachbarkontinent der Hauptspielwelt des Schwarzen Auges - Aventurien - spielbar gemacht werden. Vor knapp 2500 (aventurischen) Jahren waren Siedler aus diesem Kontinent nach Aventurien aufgebrochen und hatten sich auch dieses Land untertan gemacht.
Aufgrund kosmologischer Geschehnisse konnten jedoch schon bald keine Schiffe vom Westkontinent in den Osten gelangen - und im Westen war man mit dem reinen Überleben ziemlich beschäftigt und verlernte bald die für Überfahrten notwendigen Schiffsbautechniken. So wurde der Westkontinent unter dem Namen Güldenland in Aventurien zu einer mystisch verklärten Sage. Erst in jüngster aventurischer Zeit gelang es vereinzelt wieder, den Westkontinent anzusteuern. Von seinen Bewohnern wird dieser Myranor genannt.

Die Myranor-Box wurde zunächst mit einem 'aventurischen' Abenteuer unterfüttert, dass Myranor im Rahmen einer Expeditionskampagne für aventurische Helden erreichbar machen sollte. Dieses Auftaktabenteuer hieß Reise zum Horizont, und brachte die Helden auf dem Expeditionsschiff Lamea von Aventurien an die Gestade Myranors. In der Myranor-Box gab es ein kurzes Szenario (Vergessene Tiefen), das sich auch grade an Helden der Lamea-Expedition richtete, und welches dafür sorgte, dass sich der Aufenthalt der Lamea und ihrer Besatzung gegenüber den Planungen deutlich verlängern sollte.
Die Helden haben nun die Möglichkeit, die verschiedenen für Myranor erschienen Abenteuer zu erleben.

Leider erwies sich die Myranor-Produktreihe nicht als komkommerzieller Erfolg. So standen die Produktionskapazitäten des Verlages FanPro zunächst nicht für eine Weiterführung der Lamea Kampagne zur Verfügung. Die gesamte Produktreihe hatte eine eher ungewisse Zukunft. In sehr langsamer Folge erschienen weitere Myranor-Abenteuer, die aber die Lamea-Kampagne nicht fortsetzten. Schließlich erschien ein Ergänzungs- und Hintergrundband namens Handelsfürsten & Wüstenkrieger, in dem die Kampagne mit einigen Szenariovorschlägen unter dem Titel Die Irrfahrt der Lamea fortgesetzt wurde.
Die Myranorproduktreihe geriet weiterhin ins Stocken, wofür z.T. auch das etwas vorschnell veröffentlichte Regelwerk verantwortlich gemacht wurde. So wurde schließlich eine zweite Auflage des Regelwerks (das sogenannte Myranor Hardcover) veröffentlicht. Diese erfüllte jedoch erneut nicht die kommerziellen Erwartungen.

Anstatt des bis dahin geplanten abschließenden Heft-Abenteuers für die Kampagne wurde schließlich beschlossen, die Rückkehr der Lamea nach Aventurien in drei Szenarien im Magazin Aventurischer Bote in den Ausgaben 118 - 120 unter dem Titel Hinter dem Horizont zu veröffentlichen.
Vermutlich eher kurzfristig erfolgte die Entscheidung, die Rückkehr der Lamea nach Aventurien in einem vierten Teil als Rückkehr vom Horizont im Aventurischen Boten 121 auszulagern.

Also on Fandom

Random wikia