Fandom

Scratchpad

Twomonn:Chronik

216,081pages on
this wiki
Add New Page
Discuss this page0 Share

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.

Chronik der Reise:

Die Chronik der Reise von Aragorn, Alberich "Zombieschlächter" von Abalon, Aramil dem Halbelfen und dem zwergischen Kleriker Resemir, sowie Gorfang Rotzahn einem halborkischen Söldner.

1.Session

Unserer Reise beginnt in den freien Grafschaften, genauer gesagt in der Gaststätte „zum goldenen Korn“ im Dorf Middelgrunden in der Grafschaft Middelgrunden. Hier lernt Aragorn den Reisenden Alberich von Abalon kennen, der auf der Suche nach Drachen ist. Gemeinsam befreien sie das Dorf Etschach von der Plage eines riesigen Keilers, der wiederholt die Felder verwüstete und erwerben somit die Sympathien der Bevölkerung, vor allem des Bauern Rolf. Wieder zurück in Middelgrunden wurden die beiden von Meldor, dem neuen Totengräber in Aragorns Heimatdorf Felswech, angeheuert, eine Schriftrolle aus einem alten Verlies zu bergen, er stellte ihnen für diese gefährliche Aufgabe noch den halborkischen Söldner Gorfang Rotzahn zur Seite, der seitdem die Gruppe begleitet. Die Schriftrolle, mit der man wohl Tote wieder zum Leben erwecken kann, wurde auch geborgen, allerdings rissen die Gefährten ein kleines Stück der Rolle ab, bevor sie sie übergaben, weil sie sich über die Motive Meldors im Unklaren waren.

2.Session

Session2

Halbelf trifft Zombieschlächter

Aragorn, Gorfang und Alberich lernen auf dem Erntefest in Middelgrunden bei einem Umtrunk den Halbelfen Aramil und den Zwerg Resemir kennen, die sich der Gruppe anschließen. Sie befreien gemeinsam das Gehöft eines Bauern von einer Bande Goblins, die von einem Oger befreit wurden.

3.Session

Reise nach Thalandria, die Nachbargrafschaft. Machtverhältnisse: Gräfin Darla, steht unter immensem Einfluss ihres Beraters Horduk, den viele Leute im Verdacht haben, finstere Absichten zu haben, weil er wiederholt die Steuern erhöhte aber kaum Ausgaben tätigte, die dem Volk zugute kamen. Der Kleriker des örtlichen Schreins heuert die Gruppe an, mehr über die Boten und vor allem die Botschaften herauszufinden. Die Gruppe reist nach Maldir im Süden der Grafschaft, wo sich der Turm des Magiers befindet. Aragron klettert den Turm hinauf und schlägt eine Scheibe ein, verliert allerdings das Gleichgewicht und stürzt, ohne etwas wertvolles in Erfahrung gebracht zu haben. Daraufhin erblickt ihn ein alter Mann vom Fenster aus, den die Gruppe für Horduk hielt. In der nächsten Nacht folgte Alberich einem anderen Boten bis Meldors Haus(!!). Die Gruppe beschloss dann einen Hinterhalt an einem Wäldchen zu legen und den Boten zu überfallen, welcher allerdings mit einem Krieger gemeinsam reiste und es kam zum Kampf, den die Gruppe gewann und die Leiche des Kriegers verscharrte, den Boten allerdings wieder laufen ließ, mit dem Versprechen, er solle die nächste Nachricht an sie übergeben....

4.Session

...was er auch tat, allerdings hielt es sich wohl bei der Aufforderung, zur Quelle der Grundel bei Vollmond zu kommen, um eine Falle, denn die Gruppe musste mit einem weiteren Krieger kämpfen, der offensichtlich die gleiche Rüstung trug wie der andere und einer Bande Orks kämpfen. Nachdem die Gruppe das Haus des Verräters in Felswech unbewohnt fanden gingen sie zu Meldors Haus. Allerdings wurde ihnen von einem Diener versichert, Meldor sei erst nächste Woche wieder im Hause. (Zwischendurch hörtet ihr noch die Geschichte einer alten, reichen Zwergenmine in der Grafschaft, die jedoch schon eine ganze Weile verlassen ist).

5. Session

Nachdem der Diener die Tür wieder verschlossen hat, ist die Gruppe mittlerweile doch etwas gereizt. Aragorn tritt daraufhin die Tür ein, was auf Meldors Diener Eindruck zu machen scheint. Dieser gesteht ein, dass Meldor doch zu Hause ist und führt uns zu diesem hinunter. Im darauf folgenden Gespräch erfahren wir von Meldor einige Neuigkeiten. Im Keller befindet sich ein Treffpunkt einer religiösen Gruppe, deren Überzeugung es ist, dass das Leid auf Erden begrenzt sei. Aus diesem Grund versuchen sie durch Selbstgeißelung dieses Leid auf sich zu nehmen, damit niemand sonst leiden muss. Meldor weiß nicht was Horduk plant, will es aber herausfinden. Er bittet uns um Mithilfe. Wir willigen ein, da er uns Informationen über Drachen in Aussicht stellt. Er bittet uns einen weiteren Boten abzufangen, den er ohne Schutz schicken wird. Es soll nicht so aussehen, als würde er Horduk verraten. Dann sollen wir mit der Botschaft nach Beregon im Westen reisen, der größten Stadt der freien Grafschaften. Dort sollen wir einen Kontakmann von ihm treffen. Als Erkennungszeichen gibt er uns einen weißen Ring mit. Nachdem wir mit dem Kontaktmann gesprochen haben sollen wir Horduk vor dem Konzil anklagen. Als wir den Brief abgefangen haben, erfahren wir das Horduk die Gräfin von Thalandria umbringen will. Bestürzt reisen wir nach Beregond und treffen dort Horduks Kontaktmann im Tempel Wee Jaas, der eine Anklage vorbereitet und ein Dokument in die Hand drückt, dass wir beim Konzil vorlegensollen.


In der Zwischenzeit hat sich Aramil (oder Alberich??) in einem Gasthaus nach Drachen erkundigt und erfährt von einem Fischer namens Horin. Dieser soll Informationen über Drachen besitzen. Als wir ihn besuchen erzählt er uns, dass er nördlich der freien Grafschaften Drachen gesehen haben will. In der Stadt glaubt aber niemand daran. Als wir im Konzilsgebäude eintreffen erfahren wir, dass das nächste Konzil erst bei Vollmond am 30. Oktober tagen wird. Das ist in drei Tagen. Wir händigen einem Beamten das Dokument des Priesters aus und erhalten hierzu eine Empfangsbestätigung.

6. Session

27. Oktober Vom Konzil gehen wir auf Wunsch von Aragorn und Resimir zu einem Gemischtwarenladen. Dort verkauft Aragorn die erbeuteten Ausrüstungsgegenstände, die die Wachen des Horduk mit sich trugen. Der Erlös von etwa 600 Goldmünzen wird aufgeteilt. Danach gehen wir zur Bank um ein paar Informationen einzuholen. Wir erfahren dies und das und vor allem, dass wir ein gräfliches Siegel brauchen um ein Konto zu eröffnen. Daraufhin gehen wir erneut zum Konzil um uns eintragen zu lassen und ein Siegel zu beantragen. Da das Erstellen der Siegel Zeit kostet statten wir dem Palast einen Besuch ab. Unser Versuch diesen zu betreten und eine Audienz beim Grafen zu erhalten scheitert an der Palastwache. Wir verlassen die Stadtmauer und betreten den Friedhof nordöstlich der Stadt. Wir versuchen uns zur Gruft der Grafenfamilie Zutritt zu verschaffen. Die Tür ist verschlossen. Alberich widersteht der Versuchung Gewalt anzuwenden, da alle anderen dagegen sind. Stattdessen lassen wir uns im Bieresel, einer Taverne in dem Arbeiterviertel östlich der Stadtmauer, nieder. Als der Wirt uns einen Tisch in der dunkelsten Ecke verwehrt, nehmen wir am Nachbartisch Platz. Unter vollkommener Überschätzung seiner Fähigkeiten bestellt Alberich nachdem er nichts saftiges bekommen konnte, „das Härteste“ was der Wirt hat. Nachdem er die ihm servierte grüne Flüssigkeit getrunken hat, ist ihm speiübel. Bald betritt ein großer Mann mit einigen Wachen das Gasthaus vor dem alle Angst zu haben scheinen. Wir lassen uns davon nicht beirren und setzen uns, mit einem Lied auf den Lippen, einfach ohne zu fragen zu ihm an den Tisch. Der Mann, der uns seinen Namen nicht nennen will, scheint von unserem Mut angetan zu sein. Er fragt ob wir Interesse haben an, in Beregon illegalen, Arenakämpfen teilzunehmen. Als er nach einer finanziellen Sicherheit von uns verlangt, verlassen alle bis auf Alberich den Tisch. Dieser lässt sich auf ein Wortgefecht mit dem Fremden ein, in dessen Folge er sich auf den Tisch des Fremden erbricht, da ihm das grüne Getränk schlimmer zugesetzt hat als gedacht. Der Wirt schmeißt uns alle unverzüglich hinaus und macht uns klar, dass wir nicht wiederzukommen brauchen. Wir gehen zurück zum Konzil wo wir unsere Siegel samt Siegelbrief in Empfang nehmen. Wir sind jetzt alle Bürger der freien Grafschaften (und müssen als solche auch Steuern zahlen). Direkt im Anschluß daran eröffnet Aragorn in der Flinkfußbank ein Konto, in das er den größten Teil seiner Goldmünzen, seinen wertvollen Smaragd, und seinen Siegelbrief legt. Er erhält dafür einen Wechsel, den er ihn allen Banken der Familie, die über ganz Twomonn verteilt liegen einlösen kann. Auf der Suche nach einem Quartier für die Nacht betreten wir das Gasthaus „zum Goldenen Horn“. Da Aragorn und Resimir der Preis für eine Übernachtung (5GM) zu hoch ist verlassen sie die Gaststätte wieder und quartieren sich im Alt-Beregon ein. Dort treffen sie auf einen Einheimischen, dem sie versprechen gegen eine Belohnung seinen Keller von einer Rattenplage zu reinigen. Alberich und Amaril bleiben im „Goldenen Horn“ und erkennen, dass sich der mysteriöse Fremde aus dem Bieresel in einem abgetrennten Bereich befindet. Alberich lässt ihm seinen weißen Edelstein bringen, woraufhin er vorgelassen wird. Der Fremde stammt aus Thasis und veranstaltet dort Arenakämpfe. Alberich verabredet sich dort mit ihm.


28. Oktober

Am Morgen erreicht die Karawane aus Thasis Beregon. Wir besuchen den Marktplatz. Aragon sucht einen Edelsteinhändler aus und verabredet sich mit ihm, da er vielleicht den Smaragd kaufen will, den Aragorn in der Bank deponiert hat. Deshalb geht er zur Bank um ein paar Münzen zu tauschen und den Smaragd abzuheben. In der Zwischenzeit kauft Alberich eine kleine Phiole. Wir gehen zu dem Mann, dem wir am Vorabend versprochen haben, seinen Keller zu säubern. Die Ratten sind hartnäckig, doch es gelingt uns sie niederzustrecken, in einem Kampf der von der Enge des Ganges behindert wird und in dessen Folge Aragorn von Amaril mit einem Pfeil getroffen wird.

Also on Fandom

Random wikia